O

Oligodendrogliom

 

Hirntumor, der von den > Oligodendrozyten im Gehirn ausgeht; > Gliom

 

Oligodendrozyten

 

Untergruppe der Stützzellen im Gehirn; > Glia

 

Onkologie, onkologisch

 

Lehre von den Krebserkrankungen, Krebserkrankungen betreffend

 

Operabilität

 

Wenn etwas operiert werden kann

 

Opiat

 

Natürliche Substanz im Opium, der getrockneten Milch des Schlafmohns; dazu zählen > Morphin und Codein.

 

Opioide, opioidhaltig

 

Gruppe von Schmerzmitteln, die ihre schmerzlindernde Wirkung im Nervensystem über die

 

Bindung an verschiedene > Opioidrezeptoren entfalten; zu den Opiaten und Opioiden gehören

 

z.B. > Morphium und verwandte schmerzstillende Inhaltsstoffe des Opiums, aber auch

 

künstlich hergestellte > Opiate.

 

Opioidrezeptoren

 

Empfangsstellen an oder in Nachbarschaft zu Nerven, die sich für > Opioide oder > Endorphine

 

wie ein Schloss für einen Schlüssel verhalten und bei Kontakt den Schmerz hemmen

 

Organ

 

Körperteil mit klaren Grenzen zu anderen > Geweben und festgelegten Aufgaben

 

Optune

 

Was ist Optune?

 

Optune ist eine tragbare Therapie, bestehend aus einem Gerät, das elektrische Wechselfelder, sogenannte Tumortherapiefelder (TTFields), erzeugt. TTFields können die Teilung von Glioblastomzellen verlangsamen oder stoppen. Hierbei handelt es sich um eine nicht-invasive lokale Therapie, die gezielt an die sich teilenden Krebszellen im Gehirn abgegeben wird und nach heutigem Kenntnisstand ruhende Zellen üblicherweise nicht schädigt.

 

In einer großen klinischen Studie wurde gezeigt, dass Optune zusammen mit der Standard-Chemotherapie Temozolomid das Überleben von Patientinnen und Patienten mit einem neudiagnostizierten Glioblastom signifikant verlängert.

 

Optune ist sowohl für die Behandlung beim neudiagnostizierten Glioblastom, als auch für die Behandlung eines Rezidiv-Glioblastoms CE-zertifiziert. Optune wird beim neudiagnostizierten Glioblastom in der Regel gemeinsam mit der Erhaltungs-Chemotherapie Temozolomid (TMZ) angewendet.